Das Alter von Katzen

Foto: Christine Numrich

Wie alt eine Katze werden kann, hängt von vielen Faktoren ab. Dazu gehören Rasse, Pflege, Gesundheitszustand und vieles mehr. Das Alter einer Katze herauszufinden ist gar nicht so einfach und im Grunde nur schwer möglich. Es gibt mehrere Möglichkeiten, das Alter einer Katze zu schätzen, doch selbst Tierärzte können nur äußerst selten aufs Jahr genau schätzen, wie alt eine Katze wirklich ist. Hier erfährst du, wie alt Katzen werden, wie man Menschenjahre in Katzenjahre umrechnet und wie du selbst schätzen kannst, wie alt eine Katze ist.

Wie alt werden Katzen?

Wie alt deine Katze genau wird, kann dir niemand sagen. Das ist bei Menschen ja auch nicht anders. Aber natürlich gibt es eine durchschnittliche Lebenserwartung. Eine Europäisch Kurzhaar / Hauskatze wird im Schnitt 15 bis 22 Jahre alt.

Ja, das ist eine große Spannweite. Dabei gilt es zu beachten, dass Freigänger in der Regel deutlich kürzer leben als reine Stubentiger. Das liegt zum Beispiel daran, dass sich Freigänger öfter verletzen und sich deutlich öfter irgendwelche Krankheiten einfangen. Eine reine Wohnungskatze kann gut und gerne 20 Jahre oder noch etwas älter werden. Lebt sie in einer sicheren Umgebung, mit richtiger Pflege und altersgerechter Ernährung, steht einem langen und glücklichen Katzenleben nicht viel im Weg.

Wie alt deine Katze letztendlich wird, liegt auch an ihren Genen. Manche Katzen sind eben einfach robuster als andere. Du kannst auch zwei Katzen aus einem Wurf haben und beide gleich gut pflegen. Das bedeutet nicht, dass beide auch gleich alt werden.

Funfact am Rande: Die laut Guinness Buch der Rekorde weltweit älteste Katze ist im Alter von 38 Menschenjahren gestorben. Umgerechnet in Katzenjahre wurde Creme Puff, das war ihr Name, stolze 168 Jahre alt.

Wie alt ist meine Katze in Menschenjahren?

Wie alt deine Katze in Menschenjahren ist, kann man nicht so genau bestimmen. Zumindest gibt es keine wissenschaftliche Möglichkeit, das korrekt auszurechnen. Es ist ein wenig wie beim Menschen. Das körperliche Alter sagt nichts über das geistige Alter aus. Manche Menschen altern schneller als andere. Klar, die messbare Zeit verläuft für alle gleich, aber manche haben mit 50 Jahren schon den Körper eines 70-jährigen und andere sehen mit 70 keinen Tag älter aus als 50 und fühlen sich auch so.

Das Alterungsverhalten von Katzen verläuft anders als beim Menschen. Katzen werden deutlich schneller erwachsen als Menschen, sie sind im Alter von einem Jahr in etwa so weit entwickelt wie ein Mensch mit 15 Jahren. Als Mensch wäre eine 2-jährige Katze bereits 24 Jahre alt. Ab einem Alter von zwei Jahren verlangsamt sich der Alterungsprozess. Du kannst dann pro Katzenjahr ungefähr vier Menschenjahre drauflegen. Eine dreijährige Katze würde demnach etwa der Entwicklung eines Menschen im Alter von 28 Jahren entsprechen.

Damit du die Frage nach dem Menschalter schnell beantworten kannst, haben wir hier eine Tabelle für dich erstellt.

Katzenalter Menschenalter
1 Monat 6 Monate
2 Monate 1,5 Jahre
3 Monate 4 Jahre
4 Monate 6 Jahre
6 Monate 10 Jahre
8 Monate 13 Jahre
1 Jahr 15 Jahre
2 Jahre 24 Jahre
3 Jahre 28 Jahre
4 Jahre 32 Jahre
5 Jahre 36 Jahre
6 Jahre 40 Jahre
7 Jahre 44 Jahre
8 Jahre 48 Jahre
9 Jahre 52 Jahre
10 Jahre 56 Jahre
11 Jahre 60 Jahre
12 Jahre 64 Jahre
13 Jahre 68 Jahre
14 Jahre 72 Jahre
15 Jahre 76 Jahre
16 Jahre 80 Jahre
17 Jahre 84 Jahre
18 Jahre 88 Jahre
19 Jahre 92 Jahre
20 Jahre 96 Jahre

Wie bestimme ich das Alter einer Katze?

Das Alter einer Katze zu bestimmen ist wahrlich nicht leicht. Selbst ein Tierarzt kann das Katzenalter nur schätzen. Abweichungen von bis zu fünf Jahren sind dabei keine Seltenheit. Bei Katzen ist es wie bei Menschen, manche halten sich bis ins hohe Alter super, man ist dann immer überrascht, wenn sie sagen, wie alt sie wirklich sind. Auch das Gegenteil ist möglich, Manche sehen mit 40 Jahren schon so aus, als wären sie mindestens 60.

So ist es auch bei Katzen. Eine sehr junge Katze erkennst du relativ leicht. Eine Katze, die noch nicht ausgewachsen ist, ist noch etwas „merkwürdig“ proportioniert. Die Ohren von Kitten sind meist überdimensioniert, sodass man sagt, dass sie in ihre Ohren erst noch reinwachsen müssen. Selbiges gilt für Schwanz und Pfoten. Wenn du also eine Katze findest, bei der die Proportionen irgendwie nicht wirklich stimmen, hast du es wahrscheinlich mit einer jungen, heranwachsenden Katze zu tun. Außerdem sollte sie sich recht aktiv verhalten und glattes, glänzendes Fell haben.

Ältere Katzen, die man schon als Katzensenioren beschreiben kann, sind auch relativ leicht zu erkennen. Das genaue Alter wirst du aber vermutlich trotzdem nicht herausfinden. Bei alten Katzen stumpft das Fell oft ab, es ist meist struppiger als das von jungen und „normal“ alten Katzen, häufig bilden sich auch graue Stellen darin.

Im Alter neigen viele Katzen zur Gewichtsabnahme bzw. zur Gewichtsverlagerung. Genau wie beim Menschen erschlafft die Haut immer mehr, was du bei Katzen besonders gut im Gesicht beobachten kannst. Wenn die Gesichtsmuskulatur etwas schwindet und die Haut erschlafft, wirkt das Gesicht in der Regel recht spitz und dreieckig.

Wo du gerade schon das Gesicht beobachtest, kannst du dort auch gleich weitermachen. Ältere Katzen sehen oft schlechter. Ihre Augen werden trüber, sie strahlen nicht mehr so glänzend und leuchtend wie die von jüngeren Katzen.

Am besten kannst du das Alter einer Katze jedoch an den Zähnen ablesen. Die Farbe der Zähne ist wichtig. Auch die Zähne einer Katze, bei der viel Wert auf Zahnpflege gelegt wird, bleiben nicht für immer strahlend weiß. Generell gilt, je weißer die Zähne, desto jünger die Katze.

Die Zähne einer Katze fangen so nach ca. zwei Jahren an, sich leicht gelblich zu verfärben. Je intensiver die Verfärbung ist, desto älter ist die Katze. Sind die Zähne sehr stark verfärbt, könnte die Katze bereits zehn Jahre alt sein.

Wenn du dir eh gerade die Zähne der Katze anschaust, untersuche sie auch gleich auf ihren Zustand hin. Die Zähne einer Katze werden im Alter nicht besser, sie nutzen sich immer weiter ab, Zahnspitzen brechen ab oder der ein oder andere Zahn fällt schlichtweg aus.

So zwischen fünf und zehn Jahren solltest du deutliche Abnutzungserscheinungen sehen können. Zuerst brechen meistens die Spitzen der Reißzähne ab oder sie werden schlichtweg stumpf. Junge Katzen haben sehr spitze Zähne, ältere dagegen nicht mehr. Sei in jedem Fall vorsichtig, einen Katzenbiss möchtest du sicher nicht riskieren.

Im Alter kommt es auch häufiger zu Zahnfleischentzündungen oder das Zahnfleisch geht zurück. Es gehen auch immer mehr Zähne kaputt. Wenn die Katze nicht mehr alle Zähne hat, liegt das entweder am Alter oder sie hat in ihrem Leben einfach kein Glück was die Zähne angeht.

Wie du siehst, gibt es verschiedene Methoden, das Alter einer Katze zu bestimmen. Präzise ist jedoch keine davon. Vor allem bei Katzen im normalen Erwachsenenalter ist das schwer. Kitten und Katzensenioren haben ja noch relativ deutliche Merkmale. Bei erwachsenen Katzen kannst du nicht mit Sicherheit sagen, ob sie fünf oder Fünfzehn Jahre alt sind, wenn sie sich im Alter gut halten.

Dein Tierarzt kann das Alter einer Katze noch relativ gut abschätzen, aber es ist eben genau das, er schätzt es. Auf ein konkretes Alter wird er sich nicht festlegen lassen.