Niesen

Wenn Katzen niesen, ist das unglaublich niedlich und oft harmlos. Allerdings kann Niesen bei Katzen auch ein Symptom einer ernsthaften Krankheit sein. Warum Katzen niesen und wann du mit deiner niesenden Katze zum Tierarzt gehen solltest, erfährst du in diesem Artikel.

Katze niest? Oft harmlose Auslöser

Nicht jede Katze, die mal niest, ist automatisch krank. Grundlegend niest deine Katze genau wie du und aus denselben Gründen. Niesen ist ein Abwehrmechanismus, der die Nase frei hält, indem Fremdkörper oder körpereigene Sekrete mit einem schnellen Luftstoß hinausgepustet werden. Hier ein paar Beispiele:

Fremdkörper, Staub etc.

In einer staubigen Umgebung niest du häufiger als in einem sterilen Raum. Das ist ganz normal und deiner Katze geht es nicht anders. Wenn deine Katze zum Beispiel unter der Couch auf Schleichfahrt war, ist es kein Wunder, wenn sie danach niest, sofern du nicht regelmäßig auch unter der Couch wischst oder staubsaugst. Es haben sich einfach zu viele Staubpartikel und Fussel angesammelt, die schlichtweg raus müssen.

Hast du einen Staubsauger mit Hepa-Filter? Dann sollte deine Katze nach dem Saugen eigentlich nicht niesen. Ansonsten ist das vollkommen normal. Obwohl beim Saugen viel Staub entfernt wird, wird auch viel Staub aufgewirbelt. Ohne den Filter verteilen sich winzig kleine Schwebeteilchen in der Luft, die du vielleicht gar nicht bemerkst. Da die Nase deiner Katze allerdings deutlich kleiner ist als deine eigene, kann sie das zum Niesen bringen

Generell wird geraten, nur Staub zu saugen, wenn die Katze in einem anderen Raum ist. Bei uns ist das kein Problem, wenn der Staubsauger angeschaltet wird, flitzen die drei Miezen sowieso aus dem Raum, da sie das Geräusch nicht mögen.

Und es gibt noch einen ganz einfachen Grund für das Niesen: Vielleicht juckt es ihr einfach im Nasenbereich.

Gerüche und Feinpartikel

Dieser Auslöser ist im Grunde ähnlich wie Staub. Manche Katzen niesen, wenn es ihnen zu sehr stinkt. Oftmals gehen solche Gerüche mit Feinpartikeln einher. Viele Katzen niesen zum Beispiel, wenn jemand in ihrer Nähe raucht. Dann hat sie den Gestank, den sie etwa dreimal so intensiv wahrnimmt wie ein Mensch, und zusätzlich fliegen ihr die Rauchpartikel um die Nase. Bei Räucherstäbchen besteht dasselbe Problem.

Haarspray und Deo bringen Katzen aus demselben Grund zum Niesen. Sprüh dich dann einfach in einem Raum ein, in dem die Katze gerade nicht ist. Aber selbst wenn du das machst, kann es immer noch sein, dass deine Katze von dem Geruch niesen muss. Ein weiterer Auslöser können stark riechende Reinigungsmittel sein. Hier gibt es keine Schwebeteilchen, hier stört sich deine Katze allein am Geruch.

Trockene Luft

Wahrscheinlich kennst du das auch, vor allem im Winter: Die Luft wird unangenehm trocken. Heizungsluft ist da besonders schlimm. Dadurch trocknen die Schleimhäute aus. Damit die Schleimhäute nicht austrocknen, produziert der Körper vermehrt das benötigte Nasensekret.

Wenn deine Katze bei trockener Luft vermehrt niest, ist es nichts Schlimmes. Um Abhilfe zu schaffen, kannst du dir einen günstigen Raumluftbefeuchter anschaffen. Von der richtigen Luftfeuchtigkeit profitiert ihr beide gleichermaßen.

Niesen: Wenn die Katze krank ist

Niesen kann auch ein Krankheitssymptom sein. Allergien und Erkältungen sind meist relativ harmlos, Katzenschnupfen hingegen kann sogar zum Tod deines Lieblings führen.

Allergien

Allergien sind bei Katzen eher selten. Meist sind es Allergien gegen bestimmte Materialien und Futterbestandteile. Diese sind für den Laien schwer zu erkennen und Niesen muss deine Katze von solchen Allergenen normalerweise auch nicht.

Allerdings können Katzen genau wie Menschen gegen Pflanzenpollen und ähnliches allergisch reagieren. Dann reagieren sie darauf mit Niesen. Sollte dir auffallen, dass deine Katze zu einer Bestimmten Zeit des Jahres vermehrt niest, kann das auf eine Allergie hinweisen. Mit dem Verdacht auf eine Allergie solltest du zum Tierarzt gehen.

Dieser kann einen Allergietest durchführen und gegebenenfalls eine Immunisierung einleiten. Neben dem Niesen geht es deiner Katze wahrscheinlich während der Allergiezeit generell nicht so gut. Das Leid kannst du ihr ersparen.

Erkältung

Deine Katze niest auch bei einer einfachen Erkältung. Tatsächlich läuft eine Erkältung bei Katzen sehr ähnlich ab wie beim Menschen. Du beobachtest tränende Augen, vernimmst Husten, deine Katze ist abgeschlagen, hat evtl. Fieber, aus der Nase tritt Schleim aus und sie atmet lauter und schwerer.

Natürlich müssen nicht alle Symptome auftreten, aber die genannten Symptome liefern klare Hinweise auf eine Erkältung. In der Regel klingen die Symptome innerhalb weniger Tage ab. Die Katze zieht sich einfach an einen ruhigen und warmen Ort zurück und kuriert sich aus. Achte dabei darauf, dass sie genügend trinkt.

Und beachte die goldene Regel: Lieber einmal zu oft zum Tierarzt als einmal zu wenig. Denn Katzenschnupfen hat ganz ähnliche Symptome und kann unbehandelt tödlich enden.

Katzenschnupfen

Wie soeben erwähnt, ist Katzenschnupfen eine sehr gefährliche Krankheit, bei der die Symptome im Frühstadium vom Laien schnell mit einer einfachen Erkältung verwechselt werden. Knifflig ist Katzenschnupfen vor allem, weil es nicht den einen Auslöser gibt. Es handelt sich dabei um eine Komplexerkrankung, bei der Viren und Bakterien verschiedener Art zusammenwirken.

Einen eindeutigen Hinweis geben Veränderungen der Augen. Sollte etwas, was wie Eiter aussieht, aus den Augen fließen oder sind die Augen stark gerötet, solltest du zum Tierarzt fahren. Allgemein sind Veränderungen der Augen etwas, was auf eine Krankheit hinweist und ärztlich behandelt werden sollte. Ein weiteres Zeichen ist eine laufende Nase oder eine Rachenentzündung.

Es gibt kein Medikament gegen Katzenschnupfen. Das ist auch kaum möglich, da es ja keinen eindeutigen Erreger gibt. Aber keine Angst: Wenn Katzenschnupfen richtig behandelt wird, wird deine Miezekatze wieder gesund. Der Arzt muss verschiedene Proben ins Labor schicken. Nach der Auswertung weiß er, welche Viren und Bakterien der Grund für die Krankheit sind. Diese kann er gezielt behandeln und deinen flauschigen Freund heilen.