Norwegische Waldkatze

Die norwegische Waldkatze gehört zu den beliebtesten Katzenrassen. Das liegt nicht nur an ihrem faszinierenden Fell, sondern auch an ihrem verspielten und verschmusten Charakter. Als Familienkatze ist die norwegische Waldkatze sehr gut geeignet. Sie ähnelt vom Aussehen und Charakter her der ebenfalls sehr beliebten Maine Coon. Gut unterscheiden kann man sie aber anhand der Kopfform. Hier erfährst du, was du über norwegische Waldkatzen wissen solltest, bevor du dich für diese Rasse entscheidest.

Aussehen

Optisch gleicht die norwegische Waldkatze auf den ersten Blick der Maine Coon. Sie hat einen langen buschigen Schwanz. Das Oberfell ist mittellang. Es ist wasserabweisend und schützt das dichte Unterfell. Charakteristisch sind ihre längere Nackenkrause und der Backenbart.

Im Vergleich mit der Maine Coon sind die Ohren der norwegischen Waldkatze weniger spitz. Mit der Zeit wurde in der Züchtung daran gearbeitet, den Kopf etwas dreieckiger wachsen zu lassen, damit man die norwegische Waldkatze besser von der Maine Coon unterscheiden kann.

Genau wie die Maine Coon ist auch die norwegische Waldkatze eine besonders große Vertretung ihrer Art. Eine Gesamtlänge von einem Meter ist keine Seltenheit. Ein ausgewachsener Kater kann durchaus an die 10 Kilo auf die Waage bringen, wobei es dann schon ein sehr großes Exemplar ist.

Fell und Farbe

Das Fell ist typischerweise halblang, glänzend und wirkt schnell recht zottelig. Es ist generell sehr dicht und wasserabweisend. Darunter befindet sich eine dicke Unterwolle.

Am Kopf trägt sie eine markante Halskrause und einen Backenbart. Es gibt norwegische Waldkatzen in fast allen Farben und Fellzeichnungen. Der Züchtungsstandard untersagt allerdings die Farben „Fawn“, „Cinnamon“, „Lilac“ und „Chocolate“.

Charakter

Auch was den Charakter angeht ähnelt die norwegische Waldkatze der Maine Coon sehr stark. Die norwegische Waldkatze ist eine sehr soziale Katze. Sie genießt die Anwesenheit von Menschen und anderen Tieren. Außerdem sind die Katzen sehr verspielt und gelten als sehr friedlich, weshalb sie auch eine ideale Familienkatze darstellt.

Die norwegische Waldkatze langweilt sich relativ schnell. Sie braucht immer etwas Unterhaltung. Wenn du alleine wohnst und einen Vollzeitjob hast, werden du und die norwegische Waldkatze wahrscheinlich nicht die allerdicksten Freunde. So lange alleine zu sein mag sie nicht. Es sollte schon ständig ein anderer Mensch oder eine zweite Katze da sein.

Haltung und Pflege

Das mittellange Fell mit der Unterwolle ist pflegeintensiver als das einer Kurzhaarkatze. Du solltest dir regelmäßig Zeit nehmen, um das Fell durchzubürsten. Mit der richtigen Bürste kann deine Katze das sichtlich genießen und die gemeinsame Pflege ist eurer sozialen Bindung mit Sicherheit nicht abträglich.

Ansonsten ist die norwegische Waldkatze ziemlich pflegeleicht. Bedenke nur, dass sie für gewöhnlich sehr intelligent, verspielt und neugierig ist. Türen öffnen lernen die kleinen Racker relativ schnell. Dafür lernen sie aber auch schnell, sodass sie schon bald raushaben, wie der Hase bei dir so läuft.

Als Waldkatze ist sie viel Bewegung und Auslauf gewohnt. Sie ist somit sehr gut als Freigängerin geeignet. Allerdings ist sie auch recht genügsam und kann auch als reine Wohnungskatze glücklich werden. Wichtig ist nur, dass sie viel Bewegung bekommt. Es sollte schon etwas Platz da sein, damit sie rumflitzen kann. Beim Spielen kannst du sie ja auch noch etwas durch die Wohnung jagen.

Perfekt wäre ein Heim mit Garten. Da bekommt sie den Auslauf, den sie braucht und kann natürlich auch richtig gut die Natur beobachten. Genau wie bei der Maine Coon gilt auch hier: Ein Garten ist nur das Tüpfelchen auf dem i.

Besondere Merkmale

Die norwegische Waldkatze gehört zu den größten Hauskatzen, weswegen Größe und Gewicht, genau wie bei der Maine Coon, die auffälligsten Merkmale sind. Ein Kater kann bis zu zehn Kilo auf die Waage bringen, eine Katze bis zu sieben Kilo. Ihr dreieckiger Kopf ist sicherlich ein weiteres besonderes Merkmal.

Beim Züchter kannst du reinrassige norwegische Waldkatzen bekommen. Achte darauf, dass die Eltern nicht zu groß sind. Sind die Elterntiere schon riesig, kann es sein, dass der Züchter in Richtung Größe züchtet. Das ist irgendwann nicht mehr gesund, die Körperstruktur der Katze ist nicht für enorme Größe samt Gewicht ausgelegt. Die Anfälligkeit für Krankheiten und Probleme mit dem Bewegungsapparat steigen mit der Größe teils enorm an.

Eine reinrassige norwegische Waldkatze ist eine größere Investition. Preise von um die 700 Euro für ein gesundes Kitten sind keine Seltenheit.

Geeignet für:

Gut geeignet ist die norwegische Waldkatze für jeden, der ihr das passende Umfeld bieten kann. Da sie sehr sanftmütig und menschenaffin sind, passen sie sehr gut in einen Familienhaushalt. Ihre soziale Ader passt aber leider nicht so ganz zu Singles mit Vollzeitjob.

Wenn du sie jeden Tag mindestens acht Stunden alleine lässt, ist das für die Katze nicht gut, da hilft auch das beste Spielzeug der Welt nicht mehr. Hier sollte in jedem Fall mindestens eine weitere Katze vorhanden sein, mit der sie sich die Zeit vertreiben kann.