Online-Tierärzte

Tierarztbesuch online
So entspannt ist die Katze sicher nur beim Online-Tierarzt.

Der Gang zum Tierarzt ist nervig und stressig. Eine stressfreie Alternative ist der Online-Tierarzt. Per Telefon oder Video-Chat kommunizierst du mit einem professionellen Tierarzt, der herausfindet, was deiner Katze fehlt. Das klingt einfach und sehr praktisch, hat aber auch seine Tücken. Hier erklären wir dir, was es mit Online-Tierärzten auf sich hat und wann es sinnvoll sein kann, einen solchen zu konsultieren.

Wie funktioniert ein Online-Tierarzt?

Online-Tierärzte sind meistens telefonisch oder per App vom Smartphone aus erreichbar. Du buchst online oder über die App einen Termin. Üblicherweise sollst du bereits jetzt das Problem beschreiben und hast die Möglichkeit, Bilder hochzuladen, auf denen das Problem ersichtlich ist. So kann sich der Tierarzt schon im Vorfeld auf das Gespräch vorbereiten.

Dann bezahlst du die Beratungsgebühr und bekommst eine Bestätigung.

Zum vereinbarten Zeitpunkt startest du die App und wartest auf den Anruf. Der Tierarzt hat sich bereits anhand der Beschreibung und der Bilder einen ersten Eindruck verschafft. Gemeinsam besprecht ihr die Symptomatik und das weitere Vorgehen. Am Ende weißt du dann, was zu tun ist. Entweder konnte dir der Online-Tierarzt helfen oder er verweist dich an einen Tierarzt mit eigener Praxis.

Was kostet ein Besuch beim Online-Tierarzt?

Die Kosten hängen vom jeweiligen Anbieter ab. Die beiden bekanntesten Online-Tierärzte sind Dr. SAM und Pfotendoctor. Pfotendoctor berechnet für eine Videosprechstunde 19 Euro, an Wochenenden und Feiertagen 29 Euro. Du kannst auch eine Mitgliedschaft erwerben. Diese kostet 29 Euro pro Quartal. Die Mindestlaufzeit beträgt ein Jahr. Als Mitglied kannst du dich jederzeit an Pfotendoctor wenden, ohne Gebühren für die Sprechstunden zu bezahlen.

Pfotendoctor arbeitet mit verschiedenen Partnern zusammen. Dadurch kannst du verschiedene Rabatte bekommen, wie zu Beispiel vergünstigte Gebühren für Anrufe, wenn du bei einem Partner eine Krankenversicherung für deine Katze abgeschlossen hast.

Auch Dr. SAM bietet eine Mitgliedschaft an. Diese kostet 34,90 Euro pro Quartal. Auch hier zahlst du nur deine Gebühren für die Mitgliedschaft. Zusätzliche Kosten pro Anruf fallen nicht an. Für Notfälle und dringende Fragen kannst du Dr. SAM auch ohne Mitgliedschaft konsultieren. Die Kosten liegen bei 49,90 Euro pro Beratung.

Die Preise wurden den Websites der Anbieter am 2. März 2021 entnommen und können sich mittlerweile geändert haben.

Was kann ein Online-Tierarzt leisten?

Ein Online-Tierarzt kann dich beraten. Im Video-Gespräch kann er deine Katze begutachten und dich im Zweifel anleiten, falls du beispielsweise einen Verband anlegen musst. Er kann dir auch sagen, ob du mit deiner Katze lieber zu einem Tierarzt vor Ort gehen solltest.

Ein Online-Tierarzt kann dir auch eine zweite Meinung geben. Wenn du zum Beispiel nicht sicher bist, ob dein Tierarzt die richtige Behandlung empfiehlt, kannst du dem Online-Tierarzt Laborergebnisse oder Gutachten zur Prüfung vorlegen.

Was kann ein Online-Tierarzt nicht leisten?

Der Abschnitt über das, was ein Online-Tierarzt leisten kann, ist ziemlich kurz ausgefallen. Das liegt daran, dass er tatsächlich nicht mehr leisten kann. Ein Online-Tierarzt kann deine Katze nicht untersuchen.

Er kann kein Fieber messen, er kann sie nicht abtasten und er kann sie auch nicht abhören. Er kann auch keine Verbände anlegen, keine Spritzen geben oder Medikamente verabreichen. Wunden reinigen oder Blutproben nehmen kann er ebenfalls nicht. Rezepte darf er dir digital auch nicht ausstellen.

Ihm bleibt nur die Möglichkeit der Ferndiagnose. Jeder Mensch kann sich irren. Das gilt auch für Tierärzte. Bei Ferndiagnosen ist das Risiko einer Fehleinschätzung höher als bei einer Untersuchung direkt vor Ort. Eine handfeste Diagnose kann im Grunde nur gestellt werden, wenn ein Tierarzt deine Katze physisch untersucht.

Kann ein Online-Tierarzt einen Tierarztbesuch ersetzen?

Ein digitaler Tierarzt kann einen physischen Tierarzt nur zum Teil ersetzen. Wenn es rein um Beratung geht oder du dir unsicher bist, ob deine Katze zum Tierarzt gebracht werden sollte, kann dir ein Online-Tierarzt helfen.

Wie bereits erwähnt, kann ein Online-Tierarzt nicht mit deiner Katze interagieren. Er kann sie nicht untersuchen, nicht behandeln und auch keine Medikamente verschreiben. In diesem Sinne kann ein digitaler Tierarzt einen Besuch in einer Tierarztpraxis oder Tierklinik nicht ersetzen.

Sind Online-Tierärzte seriös?

Die Anbieter listen auf ihren Websites ihre Anforderungen an ihre Tierärzte auf. So werden zum Beispiel nur Tierärzte eingestellt, die mindestens fünf Jahre Berufserfahrung vorweisen können. Du sprichst also mit erfahrenen Tierärzten, nicht mit Anfängern, die gerade erst ihr Studium beendet haben. Daher kannst du davon ausgehen, dass du gut und seriös beraten wirst.

Online-Tierärzte sind seriöse Tierärzte mit entsprechender Qualifikation. Allerdings sind sie, wie zuvor dargelegt, in ihren Möglichkeiten eingeschränkt.

Beide Portale werden selbst nicht von Tierärzten betrieben. Die Tierärzte sind Angestellte.

Wann ist es sinnvoll, einen Online-Tierarzt zu konsultieren?

Ein Online-Tierarzt kann dich lediglich beraten. Als verantwortungsbewusster Tierarzt sollte für ihn die Gesundheit deiner Katze an erster Stelle stehen. Das bedeutet auch, dass er dir raten sollte, einen lokalen Tierarzt aufzusuchen, falls er sich nicht absolut sicher ist, dass es deiner Katze eigentlich gut geht.

Er kann dir sagen, worauf du achten solltest und woran du erkennen kannst, dass sich die Lage verbessert oder verschlimmert. Und natürlich kann er dir sagen, ob du akut zum Tierarzt gehen solltest oder ob du nicht doch noch bis zum nächsten Morgen warten kannst.

Für diese Information zahlst du Geld, und das nicht gerade wenig. Ruf doch einfach deinen Tierarzt an. Der gibt dir diese Informationen kostenlos. Wahrscheinlich sprichst du am Telefon nicht direkt mit einem Arzt, sondern mit einer Fachangestellten am Empfang. Diese Menschen haben auch Erfahrung und können dir sagen, was zu tun ist.

Bei Unsicherheiten können sie nachfragen und sollte es sich um einen Notfall handeln, werden sie sicherlich auch den Arzt direkt ans Telefon holen, der dich telefonisch anleiten kann, wenn du Notfallmaßnahmen durchführen musst, damit deine Katze den Weg zum Tierarzt überlebt.

Wenn dein Tierarzt nicht erreichbar ist, kannst du eine Tierklinik anrufen, die rund um die Uhr geöffnet ist. Auch dort bekommst du eine kostenlose Erstberatung. Das alles geht schneller als zunächst einen Termin zu vereinbaren, um dann am Ende doch zum Arzt vor Ort gehen zu müssen.

Es gibt also nicht viele Gründe, den Umweg über einen digitalen Tierarzt zu nehmen.

Unter Umständen kann es aber auch mal sinnvoll sein. Auf dem flachen Land ist es nicht immer ganz einfach, einen kompetenten Tierarzt zu finden, der auch noch leicht erreichbar ist. Es ist wahrscheinlich ziemlich ärgerlich, wenn man bei jedem Verdacht auf eine Krankheit lange Wege zurücklegen muss.

Manchmal geht das auch nicht, zum Beispiel, wenn man kein Auto zur Verfügung hat. Mit dem Bus zu fahren ist in ländlichen Regionen auch nur eingeschränkt möglich und meistens auch noch ziemlich teuer. Eine Hin- und Rückfahrt kann da gut und gerne über zehn Euro kosten. Da überlegt man sich das wahrscheinlich zweimal.

Die meisten Sachen kann man am Telefon klären. Manchmal ist es jedoch besser, wenn sich ein Arzt deine Katze anguckt. Das kann bei einer kleinen Wunde sein, bei Fellproblemen oder ungewöhnlichen Ausflüssen. Das sind oft Sachen, um die du dich selbst kümmern kannst, bei denen es aber sicherer ist, wenn dich ein Arzt unterstützt, der auch sehen kann, was du da tust.

Sollte deine Katzenkrankenversicherung mit einem Online-Tierarzt zusammenarbeiten, sodass dich Videosprechstunden nichts kosten, kannst du diese natürlich in Anspruch nehmen. Gerade zu Stoßzeiten kann das sinnvoll sein, da der Online-Tierarzt sich Zeit nehmen kann, die jemand in einer Tierarztpraxis vielleicht nicht hat, wenn dort Hochbetrieb herrscht.

Unterm Strich ist es unserer Meinung nach am sinnvollsten, direkt den Tierarzt anzurufen, wenn du bei deiner Katze irgendetwas beobachtest, was möglicherweise behandelt werden muss.

Wenn du eine tiermedizinische Beratung brauchst und nicht nur eine akute Frage hast, ist das am Telefon meist nicht möglich. Da das wahrscheinlich etwas länger dauern kann, kannst du aber dafür sicher einen Termin vereinbaren. Oder du sprichst mit einem Online-Tierarzt.

Beratung vom Online-Tierarzt kostenlos bekommen

Das Internet ist von einer Kostenlos-Mentalität geprägt. Das macht natürlich auch vor Ratschlägen von Tierärzten nicht halt. Wenn du eine akute Frage hast, rufst du am besten deinen Tierarzt an und stellst ihm deine Frage. Einen Tierarzt, der rund um die Uhr nur für Fragen und Beratungen zur Verfügung steht und dies auch noch kostenlos macht, wirst du kaum finden.

Gerade über Katzen findest du sehr viele Informationen im Internet. In speziellen Katzenforen gibt es in der Regel auch immer ein Unterforum zum Thema Gesundheit. Dort kannst du deine Frage kostenlos einstellen und andere Nutzer können dir antworten.

Erfahrene Tierärzte sind dort aber eher selten vertreten. Wenn du eine professionelle Antwort von einem Tierarzt bekommen möchtest, gibt es im Internet aber tatsächlich die Möglichkeit, diese kostenlos zu bekommen. Du brauchst nur etwas Geduld, denn eine Antwort kann mehrere Tage dauern. Für akute Probleme ist die kostenlose Tierarzt-Beratung im Internet demnach nicht geeignet.

Im Service-Bereich von Tasso findest du zum Beispiel ein Formular, über welches du deine Frage stellen kannst. Beantwortet werden die Fragen von den Tierärzten von Tasso. Du erhältst eine persönliche Antwort. Zusätzlich wird deine Frage anonymisiert in den Fragen & Antworten Bereich von Tasso aufgenommen.

Dort kannst du auch die Fragen anderer Nutzer einsehen. Über die Suchfunktion kannst du schnell herausfinden, ob deine Frage nicht bereits von jemand anderem gestellt und vom Team beantwortet wurde. Derzeit umfasst dieser Bereich über 9.300 Fragen samt Antworten, rund ein Drittel davon dreht sich um Katzen. Es ist also nicht unwahrscheinlich, dass du dort eine Antwort auf deine Frage findest.

Medpets ist ein großer Online-Shop für Haustierzubehör und Tierapotheke. Auch dort kannst du einem Tierarzt per Mail Fragen stellen.