Katze und Silvester

An Silvester scheiden sich die Katzengeister. Manche Katzen ignorieren es ganz souverän, andere sind im positiven Sinne aufgeregt und wieder andere bekommen Angst und schieben Panik. Hier geben wir dir wertvolle Tipps, wie du Silvester mit deiner Katze entspannt über die Bühne bringen kannst, selbst, wenn du gerne feierst.

Silvesterfeier zu Hause

Als Katzenhalter ist es immer gut, Silvester zu Hause zu feiern, allein schon, damit die Katze um Mitternacht herum nicht alleine ist. Je nach Größe der Feier solltest du mit deiner Katze unterschiedlich umgehen. Es ist schließlich ein großer Unterschied, ob sie bei einem kleineren Sit-In mit dabei sein kann oder, ob sie eine laute und wilde Party aushalten muss.

Die große Silvesterfeier

Beginnen wir mit einem der klassischsten Fälle, der Silvesterfeier zu Hause. Wenn du eine große Sause planen solltest, brauchst du einen Extra-Raum für die Katze, in dem sie alles hat, was sie braucht, also Wasser, Futter, Spielzeug, Toilette und warme Rückzugsorte. Deine Katze wird wohl nicht begreifen, was los ist. Sie hört laute Musik und viele Menschen, die laut durcheinanderquatschen. Das mögen die wenigsten Katzen.

Sie wird sich aber auch fragen, was denn da los ist, dass da so ein Theater veranstaltet wird und sie in einem eigenen Zimmer eingesperrt ist. Versuche, den Partylärm etwas im Zaum zu halten, die Anlage muss nicht auf voller Lautstärke laufen, deine Katze dankt dir dafür sicherlich noch mehr als die Nachbarn.

Wahrscheinlich ist deine Katze von dem ganzen Trubel etwas verängstigt. Du solltest regelmäßig nach ihr sehen und ihr zu verstehen geben, dass alles in Ordnung ist. Mit ein paar Leckerchen kannst du ihr zum Beispiel zeigen, dass sie nicht zur Strafe eingesperrt ist. Zeige ihr auch deine Zuneigung, wenn sie es zulässt. Sollte sie nicht in der Stimmung sein, gestreichelt zu werden, dann lass sie einfach in Ruhe, „Zwangskuscheln“ stresst deine Katze eher, als dass es sie beruhigt.

Es ist auch nicht verkehrt, die Fenster abzudunkeln und gemütliches Licht zu schaffen. Katzen haben zwar kein größeres Problem damit, in hell erleuchteten Räumen zu schlafen, jedoch ist es für sie stressfreier, wenn nur hier und da mal eine Lampe an ist und nicht gleich die gesamte Deckenbeleuchtung, die den Raum mit Licht durchflutet.

Eine weitere gute Idee ist es, wenn du ihr in dem Raum einen Kuschel-Palast aufbaust. Nimm ihre Lieblingsdecke oder Lieblings-Kuschelhöhle und stelle sie in den Raum. Zusätzlich bekommt sie noch weitere Decken und Kissen, sodass sie es sich richtig gemütlich machen kann und auch genügend Rückzugsmöglichkeiten hat, wenn es ihr doch zu viel werden sollte.

Die kleine Silvesterparty

Anders sieht es bei einer Silvesterfeier im kleinen Kreis aus, wenn du vielleicht deine Familie oder deine besten Freunde einlädst, um mit ihnen zu essen und ein paar Gläser zu leeren. In so einer Situation kannst du deine Katze ruhig an dem Geschehen teilhaben lassen. Wenn es ihr zu viel wird, geht sie sowieso irgendwo hin und sucht ihre Ruhe.

Die Katze kann sogar ein klein wenig mitfeiern. Wenn ihr zum Beispiel Raclette esst, ist ja einiges an rohem Fleisch da, welches bereits in kleinere Stücke geschnitten ist. Geflügel und Rind darf die Katze ja haben, nur Schweinefleisch sollte ihr niemand geben, da es für Katzen gefährliche Keime enthalten kann. Achte nur darauf, dass ihr niemand etwas gibt, wenn sie bettelt, sonst kann sie sich das ganz schnell angewöhnen. Ihr das wieder abzugewöhnen kann ein längerer Prozess werden.

Allgemein gilt, dass du deine Gäste instruieren solltest, der Katze nicht zu viel Aufmerksamkeit zu schenken. Klar, wenn sie ankommt und jemandem um die Beine streicht oder sich auf den Schoß legt, ist alles in bester Ordnung. Gemeint ist hier vielmehr, sich der Katze nicht aufzuzwingen. Besonders wenn Alkohol im Spiel ist, solltest du ein Auge auf deine Katze und Gäste haben.

Es geht hier gar nicht um mögliche Gewalt, sondern schlichtweg um das klassische „Hier war doch mal ne Miezekatze, ich suche und streichle die mal“. Das dürfte deiner Katze, die sich gerade etwas zurückgezogen hat, bestimmt gewaltig gegen den Strich gehen, vor allem, wenn das ständig passiert.

Du kennst das vielleicht aus deiner Kindheit, wenn alle Onkels, Tanten, Großeltern etc. zusammenkamen, um eine Familienfeier zu feiern. Du kommst da an und alle stürzen sich auf dich, wuscheln dir durchs Haar, tätscheln dich, kneifen dir in die Wangen und reden gleichzeitig laut auf dich ein. Vermutlich hattest du da als Kind schon Gedanken entwickelt, die wir hier aus Jugendschutzgründen nicht niederschreiben können. Genauso fühlt sich deine Katze.

Generell: Tröste deine Katze nicht

Wenn deine Katze in der Silvesternacht Angst hat, ob während der lauten Feier oder dem tosenden Geböller um Mitternacht, darfst du sie in keinem Fall trösten. Das klingt jetzt vielleicht ziemlich grausam, ist am Ende für deine Katze aber die beste Lösung.

Beim Trösten bestärkst du sie nur in ihrem Angstgefühl. Sie kann anfangen, viele Menschen und laute Geräusche mit Angst zu verbinden, und zwar mit berechtigter Angst. Dass das alles im Grunde vollkommen harmlos ist, kann deine Katze nicht wissen. Es gibt genügend Katzen, die aufgrund solchen Verhaltens Angst vor lauten Geräuschen bekommen und sich sofort verziehen, wenn irgendwo mal eine Tür zuknallt oder etwas Schweres auf den Boden fällt. Das muss ja nicht sein.

Darum ist es eben auch gut, immer wieder Leckerchen reinzureichen, dann assoziiert deine Katze diese Geräusche mit etwas Positivem, frei nach dem Motto „Miau ist das laut, aber wenigstens gibt’s gleich besonders viele Leckerchen“. Nicht trösten bedeutet aber nicht, dass du deiner Katze die Kalte Schulter zeigen sollst. Wenn sie von sich aus ankommt, um sich Streicheleinheiten abzuholen, dann soll sie die natürlich auch bekommen.

Silvester ohne Katze

Vermutlich willst du Silvester auch mal außer Haus feiern. Da kann Miezi ja leider nicht mitkommen, das wäre auch viel zu stressig für die Süße. Was du machen kannst, um deiner Katze ein stressfreies Silvester alleine zu Hause zu ermöglichen, hängt zum Teil von dem Temperament deiner Katze ab. Bei unseren drei Fellpfoten brauchen wir zum Beispiel nicht wirklich etwas zu machen.

Obgleich die Silvesternacht in Berlin optisch wie auch akustisch einem Straßenkampf gleichkommt. Wenn es losgeht sind sie ein wenig aufgeregt, weil sie wissen wollen, wo die Geräusche herkommen. Schlimmstenfalls verziehen sie sich ins Bett, weil Geknalle und der Ton des Fernsehers für ihre Ohren sicherlich eine größere Kakophonie darstellen. Spätestens wenn alles vorbei ist, kommen sie wieder raus und verhalten sich auch ganz normal, als ob nichts gewesen wäre.

Viele andere Katzen sehen das allerdings anders. Dann ist es deine Aufgabe, es ihnen so angenehm wie möglich zu machen. Deine Katze solltest du nicht in ein Zimmer einsperren. Sie sollte sich in der ganzen Wohnung wie gewohnt frei bewegen können. So kann sie auch jederzeit an den Rückzugsort gelangen, welcher ihr grad am besten passt. Zudem bringt diese Vertrautheit auch ein Gefühl der Sicherheit mit sich.

Bevor du die Wohnung verlässt, solltest du dir so etwa eine halbe Stunde Zeit für deinen Liebling nehmen. Spiel am besten ordentlich mit ihr, idealerweise Jagdspiele. Wenn du dann gehst ist sie vielleicht so geschafft, dass sie sich hinlegt und die Nacht einfach durchschläft. Sie sollte auch ihr Lieblingsfutter bekommen.

Wir empfehlen stets Dosenthunfisch im eigenen Saft bzw. Aufguss, nicht den in Öl und gewürzt bzw. mariniert sein sollte er sowieso nicht. Unsere stehen absolut darauf und wir geben ihnen gerade nach längeren Autofahrten oder an besonderen Tagen eine Dose. Die haben zwar kein Konzept von einem Feiertag, aber wir fühlen uns dann besser.

×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
Die Fenster solltest du abdunkeln, damit die Lichtblitze des Feuerwerks nicht zu intensiv reinscheinen und die Katze erschrecken. Allgemein solltest du eine gemütliche Atmosphäre schaffen, auch was das Licht anbelangt. Lieber weniger als mehr, Katzen können ja bekanntlich im Dunklen noch sehr gut sehen.

Gerne kannst du auch das Radio laufen lassen, damit deine Katze zwischendurch mal menschliche Stimmen hören kann. Mach das Radio aber nicht zu laut, sie soll in der Wohnung auch stille Ecken haben. Für besonders ängstliche Exemplare gibt es auch CDs mit Beruhigungsmusik für Katzen. Ob die etwas taugen und ob sie wirklich etwas bringen, können wir an dieser Stelle nicht sagen, da wir das noch nie ausprobiert haben.

Hast du eine wirklich ängstliche und schreckhafte Katze, die an Silvester regelrecht Panikschübe bekommt, kannst du ihr nach Rücksprache mit deinem Tierarzt auch ein leichtes Beruhigungsmittel verabreichen.

Feuerwerk & Böller um Mitternacht

Die Feiern sind an Silvester nicht das große Problem. Das Problem ist eher, dass die meisten Menschen schon ganz gut einen gebechert haben, wenn der Abend in seine Sprengstoff-Phase übergeht. Es sollte überhaupt keine Frage sein, dass sich deine Katze in der Wohnung befindet, selbst wenn sie Freigängerin ist.

Das sollte sie schon den ganzen Tag sein. Es sollte auch keine Ausnahme geben, wenn die Katze so aufgeregt ist, dass sie sich das Feuerwerk aus der Nähe anschauen möchte. Das ist viel zu gefährlich.

Das erste Silvester ist immer besonders spannend, denn dann zeigt sich, wie deine Katze auf Feuerwerk und Geknalle reagiert. Du kannst vor allem das erste Silvester dazu nutzen, deine Katze ein wenig zu konditionieren. Lass deine Katze bitte nicht alleine und sorge dafür, dass eine beruhigende Atmosphäre herrscht. Idealerweise hast du halbdurchsichtige Vorhänge, die Blitzeffekte ein wenig abfangen, dafür aber trotzdem die Sicht auf die bunten Farben am Himmel ermöglichen.

Deine Katze soll schließlich auch beobachten können, was da draußen alles so los ist in dieser Nacht. Was du sehr gerne tun kannst ist, sie mit Leckerchen zu bestechen. Wie bereits erwähnt, verbindet sie den Lärm und die Lichteffekte mit Leckerlis, sodass sie weiß, dass sie keine Angst zu haben braucht, wenn es mal wieder soweit ist.

Wenn sie sich allerdings komplett zurückzieht, lass sie einfach in Ruhe. Wenn alles vorbei ist, kommt sie schon wieder raus. Denn auch in diesem Fall gilt, dass du deine Katze an Silvester niemals trösten solltest, um sie nicht in ihrer Angst zu bestärken.

Es kann auch sein, dass sich deine Katze stundenlang nicht blicken lässt. Dann solltest du sie natürlich suchen, um zu sehen, ob alles in Ordnung ist. Lasse sie aber an dem Ort in Ruhe. Möglicherweise hat sie immer noch Angst. Vielleicht hat sie sich dort auch panisch eingerollt und ist dann schlichtweg eingeschlafen. Keine Sorge, sie wird schon wieder rauskommen, spätestens, wenn der Hunger zu groß wird.

Und sei ihr bitte nicht böse, wenn sie in dieser Zeit mal etwas unrein ist. Dabei handelt es sich womöglich nur um einen Protestschiss aufgrund der unerträglichen Lautstärke. Oder sie hat sich einfach so erschrocken, dass sie sich versehentlich ins Fell gemacht hat. Sollte so etwas vorkommen, mach es einfach weg. Deine Katze jetzt dafür auszuschimpfen verstärkt ihre Angst vor Silvester nur noch weiter.

Die Katze auf Silvester vorbereiten

Auch wenn es komisch klingt, aber du kannst deine Katze auf Silvester vorbereiten. Zunächst sei mit dem Vorurteil aufgeräumt, Katzen seien nicht erziehbar. Es stimmt, dass es kaum Katzen gibt, die so brav Befehle ausführen wie ein Hund. Sie könnten es, aber sie entscheiden selbst darüber. Katzen sind nicht dumm, sie sind zweckdement. Sie können sich richtig viel merken, reagieren aber nur auf Kommandos, wenn es ihnen passt oder wenn sie davon einen Vorteil haben.

×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
Genau das kannst du ausnutzen. Es gibt CDs mit Feuerwerksgeräuschen. Ja, es gibt einen Markt für solche Geräusch-CDs. Alles was du brauchst ist eine eben solche CD und einen Haufen Leckerlis. Du nutzt jetzt nämlich den Opportunismus deiner Katze aus. Du spielst die CD ab, erstmal ganz leise, und beobachtest, wie deine Katze reagiert.

Wenn sie die ersten Anzeichen von Angst zeigt, bekommt sie Leckerchen. Das machst du alle paar Tage immer wieder und steigerst langsam die Lautstärke. Mit der Zeit lernt sie folgenden einfachen Zusammenhang: „Wenn diese lauten Geräusche ertönen, passiert mir nichts. Ich bekomme sogar Leckerchen“.

Wenn du damit ordentlich am Ball bleibst, ist es sogar möglich, dass deine Katze, die sich vergangenes Silvester panisch unters Sofa geflohen ist, schon dieses Silvester ganz ruhig bleibt. Vergiss nur bitte nicht ausgerechnet am richtigen Silvesterabend die Leckerlis, denn sonst dürfte sie sich ein wenig verschaukelt vorkommen.