Fenstergitter selbst bauen

Bild: Christine Numrich

Das Fenster ist eine große Gefahr für deine Katze. Ist ein Fenster auf Kipp, kann sich deine Katze darin einklemmen und schlimme Verletzungen erleiden. Natürlich ist das Fenster auch der schnellste Weg in die Freiheit, ein paar Stockwerke Höhe interessieren deine Katze nicht. Mit dem richtigen Fensterschutz kannst du dafür sorgen, dass deine Katze unverletzt in deiner Wohnung bleibt, während du wie gewohnt das Fenster öffnen und lüften kannst. Hier erfährst du, wie du deine Fenster Katzensicher machst und wie du dir ganz einfach ein Fenstergitter selbst bauen kannst.

Katzengitter fürs Fenster selbst bauen

Um deine Katze davon abzuhalten, aus dem Fenster zu springen und abzuhauen, kannst du ein Fenstergitter bauen, welches du außen an der Fassade anbringst. Als Eigentümer kannst du das natürlich immer machen, Mieter müssen ihren Vermieter um Erlaubnis fragen. Da das Fenstergitter außerhalb der Wohnung fest angebracht wird, handelt es sich dabei um eine bauliche Veränderung, die von der Hausverwaltung genehmigt werden muss.

In der Regel sollte das aber kein Problem sein, denn die vier Löcher kannst du beim Auszug wieder zuspachteln. Es kann allerdings sein, dass dein Vermieter etwas gegen die optische Veränderung hat. Die Gerichte urteilen hier nicht einheitlich. Sollte dein Vermieter zu der besonders strengen Sorte gehören, schildere ihm bei deiner Anfrage ruhig die Art des Katzennetzes und baue es so, dass es möglichst wenig auffällt.

Um ein Katzennetz zu bauen, musst du kein Profihandwerker sein. Das benötigst du:

  • Holzlatten
  • Bohrmaschine
  • Schraubenzieher
  • Metallwinkel
  • Elektrotacker und Tackernadeln
  • Schrauben und Dübel
  • Holzlasur
  • Katzennetz

Das Katzennetz ist sicherlich die wichtigste Komponente an der du nicht sparen solltest, denn schließlich trennt es deine Katze vor der Außenwelt. Du weißt ja, dass Katzen scharfe Krallen und spitze Zähne haben. Das Netz muss das aushalten. Es kann auch gut sein, dass deine Katze draußen einen Vogel entdeckt und beim nichtigen Versuch der Jagd das Netz heraufklettert. Dann hängen ein paar Kilo Katze mit scharfen Krallen am Netz.

Persönlich empfehlen wir Katzennetze mit eingewobenem Draht. Den bekommt eine Katze kaum durchgebissen und der Kralle hält er auch stand. Unsere Katzennetze mit Draht halten jetzt schon acht Jahre.

Um herauszubekommen, wie viel Holz du brauchst, misst du einfach die Außenmaße der Fassade hinter dem entsprechenden Fenster. Der Rahmen sollte so dimensioniert sein, dass er so knapp wie möglichst nahtlos mit der Wand abschließt. Die Balken bzw. Latten sollten nicht zu dünn sein, sie sollten das Gewicht deiner Katze, die das Netz hochklettert, schon tragen können, ohne zu brechen.

Die Latten sägst du den Maßen entsprechend zu. Anschließend streichst du sie mit einer wetterfesten Holzlasur rundherum an. Das Holz soll schließlich Wind und Wetter aushalten und nicht morsch werden oder kaputtfrieren. Lass die Latten über Nacht gut durchtrocknen.

Am nächsten Tag machst du dich an den Bau des Rahmens. Die Latten verschraubst du mithilfe der Metallwinkel miteinander. Wenn der Rahmen fertig ist, bohrst du links und rechts jeweils zwei Löcher, möglichst oben und unten, durch welche die Schrauben geschraubt werden sollen. Dann bringst du den Rahmen in seine zukünftige Position und markierst durch die Löcher hindurch die Positionen der Bohrlöcher. Es ergibt Sinn, das jetzt schon zu tun, da es etwas einfacher ist, als wenn das Netz bereits angebracht wäre.

Den Rahmen nimmst du wieder mit rein und bohrst die Löcher an der Fassade. Nun kommt der Elektrotacker zum Einsatz. Du nimmst das Netz und rollst es über dem Rahmen aus. Dann fängst du an einer Ecke an, es Masche für Masche an den Holzrahmen zu tackern. Halte das Netz nach Möglichkeit unter leichter Spannung. Sei ruhig gründlich und tackere jede Masche fest. Wenn du fertig bist, kannst du das überschüssige Netz einfach abschneiden.

Der letzte Schritt erklärt sich glaube ich von selbst: Du steckst die Dübel in die Bohrlöcher und schraubst das Fenstergitter an der Fassade fest.

Katzengitter ohne Bohren

Wenn dein Vermieter dir die feste Montage eines Katzennetzes untersagt, kannst du so ein Gitter auch ohne Bohren anbringen. Diese Methode ist allerdings leider nicht so sicher wie die fest verschraubte Variante. Es gibt diverse Teleskopstangen, mit denen du ein Katzennetz befestigen kannst.

Du brauchst vier solcher Teleskopstangen, je eine für links, rechts, oben und unten. Die Stangen kannst du durch die Maschen des Netzes führen, damit es auch bombensicher hält. Sollte das nicht passen, kannst du auch handelsübliche Kabelbinder verwenden, die bekommt deine Katze auch mit Gewalt nicht ab.

Du montierst zunächst die oberste Stange. Eine gute Teleskopstange für solche Zwecke erkennst du daran, dass du sie mittels eines Schraubmechanismus festspannen kannst. Nur so kannst du genügend Spannung erzeugen, dass die Stange nicht aufgrund eines wuchtigen Sprunges deiner Katze aus ihrer Position rutscht.

Nach der oberen Stange montierst du die seitlichen Stangen. Zuletzt kommt die unterste Stange, mit der du das Netz endgültig festspannst. Anschließend kannst du das überschüssige Netz abschneiden. Denk nur bitte daran, die Spannung der Stangen regelmäßig zu kontrollieren. Durch die Belastung von Wind und Wetter sowie schwankende Temperaturen kann es passieren, dass sich die Spannung nach und nach lockert, bis sie deiner heranspringenden Katze nicht mehr standhalten kann.

Katzengitter für Fenster auf Kipp

Wenn du dein Fenster auf Kipp stellst, ist das für deine Katze besonders gefährlich. Einerseits besteht die Gefahr, dass sie dir durch die obere Öffnung entfleucht. Das ist schon nicht gut, gesundheitlich aber wenig bedenklich. Viel größer ist die Gefahr, dass deine Katze abrutscht und sich im Fensterspalt einklemmt. Bleibt sie mit dem Hals hängen, erwürgt sie sich, bleibt sie mit dem Bauch hängen, kann das zu schweren inneren Verletzungen oder einem Beckenbruch führen. Ersticken ist auch möglich, da sie mit eingeklemmtem Bauch nur sehr schwer atmen kann.

Aber auch hier gibt es natürlich eine Lösung. Online und in Zoohandlungen gibt es spezielle Gitter für Kippfenster. Die dreieckigen Seitenteile werden einfach neben dem Fenster am Rahmen angebracht. Für die Oberseite gibt es ebenfalls entsprechende Gitter.

Du musst nur darauf achten, dass die Maße zu deinen Fenstern passen, vor allem, wenn du besonders breite oder schmale Fenster haben solltest.