Tollwut

Die Redaktion von Katze.org arbeitet mit größter Sorgfalt sowie nach bestem Wissen und Gewissen. Trotzdem können wir nicht zu 100 Prozent für die Richtigkeit unserer Artikel garantieren und demnach auch keinerlei Haftung übernehmen. Wenn du den Verdacht haben solltest, dass deiner Katze irgendetwas fehlt, wende dich bitte direkt an (d)einen Tierarzt.
Die Tollwut ist eine extrem gefährliche Viruserkrankung, die üblicherweise tödlich verläuft. Da sie so gefährlich ist und auch auf den Menschen übertragen werden kann, ist die Tollwut meldepflichtig. Bei Verdacht auf Tollwut muss dein Tierarzt den Amtstierarzt informieren, der über das weitere Vorgehen entscheidet. Hier erfährst du alles, was du über die Tollwut bei Katzen wissen solltest.

Was ist Tollwut?

Tollwut ist eine tödliche Viruserkrankung. Wenn deine Katze von der Tollwut befallen ist, wandert das Virus über die Nerven und das Rückenmark bis ins Gehirn, wo es massiven Schaden anrichtet.

Übertragen wird die Krankheit über Kratzer und Bisse mit Speichel. Die Tollwut kann auch auf den Menschen übertragen werden, bei dem die Krankheit ebenfalls meist tödlich ist. Das Virus kommt in der freien Natur vor, vor allem bei Wildtieren wie Dachsen, Fledermäusen oder Füchsen.

Generell wird die Tollwut bundesweit bekämpft, zum Beispiel, indem Impfköder ausgelegt werden.

In Deutschland gilt die Tollwut als besiegt, der letzte gemeldete Fall liegt schon ein paar Jahre zurück. Allerdings ist es immer möglich, dass sie wieder eingeschleppt wird. Eine Impfung gegen Tollwut ist daher immer zu empfehlen.

Symptome der Tollwut

Zunächst schaltet deine Katze in einen extremen Modus. Sie wird entweder extrem verschmust oder wirklich sehr reizbar. Danach dreht deine Katze mehr oder weniger durch. Sie entwickelt Bewegungsstörungen, sabbert ohne Ende, zittert und wird rasend vor Wut.

Anschließend kehrt sich ihr Verhalten komplett ins Gegenteil um. Sie verkrampft und wirkt wie gelähmt. Deine Katze hat keine Überlebenschance.

Auch hier sei darauf hingewiesen, dass nicht alle Symptome auftreten müssen. Die einzelnen Phasen sind auch nicht immer voneinander getrennt, sondern können sich überschneiden.

Diagnose und Behandlung von Tollwut

Tollwut kann nur eindeutig diagnostiziert werden, wenn der Tierarzt das Gewebe der toten Katze im Labor analysieren lässt. Er kann lediglich anhand der Symptome einen Verdacht äußern, wenn deine Katze nicht geimpft ist.

Der Tierarzt ist angehalten, im Verdachtsfall den Amtstierarzt zu informieren. Dieser entscheidet, wie es mit deiner Katze weitergeht. Da die Behandlung bei Tieren untersagt ist, brauchst du nicht viel Fantasie, um richtig zu raten, was mit deiner Katze passieren wird. Eine Übertragung auf Menschen und andere Tiere muss unbedingt verhindert werden.

Tollwut vorbeugen?

Vorbeugen kannst du nur mit einer Impfung gegen Tollwut. Die Impfung gehört zur Grundimmunisierung und muss in regelmäßigen Abständen aufgefrischt werden. Freigänger sollten unbedingt geimpft werden, bei Wohnungskatzen ist dies nicht unbedingt notwendig, kann aber sinnvoll sein.